GRASHÜPFER-Logo

Autorin:

Christel Veciana

 

Sie ist Life-Coach und Musik-

pädagogin,

leitet „Christels Scheune“ und ist Mutter zweier erwachsener Töchter

 

GRASHÜPFER-Cover

Das kostenlose Familienmagazin für Hanau, Gelnhausen und Umgebung

 

GRASHÜPFER-Schriftzug

Nachhaltiges Leben in der Familie -
was leben Sie vor?

 

Wir Erwachsenen haben eine große Verantwortung, was wir unseren Kindern vorleben. Die Zeit ist dringend reif dafür, wacher und bewusster zu werden, auf welche Weise wir uns als Konsumenten verhalten. Der Erhalt unserer Erde verlangt danach, dass wir zum Beispiel mit dem Wahnsinn des Zumüllens unserer Meere aufhören.

 

 Eine bewusste Haltung dem Leben gegenüber, die geprägt ist von Wertschätzung, Respekt und Dankbarkeit, führt zu erhöhter Achtsamkeit im Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen. Immer, wenn Menschen eine solche Haltung ganz natürlich vorleben, gibt das starke und gute Impulse für alle im Umfeld. Vorbild sein, indem wir selbst voller Klarheit danach streben, achtsam zu leben, hat mehr Wirkung auf unsere Kinder, als alle Worte das könnten.

 

In einer Familie, in der die Eltern ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit leben, gibt es natürlicherweise auch Auseinandersetzungen. Kinder stehen meist auf bunte Plastikverpackungen und hätten daher zum Beispiel lieber die Joghurts in der Mehrfachpackung als den Joghurt im Pfandglas. Lassen Sie sich auf die Diskussion ein und zeigen Sie auf, welche Konsequenzen ihr Einkauf hat. Regen Sie die Kinder schon früh dazu an mitzudenken. Auf diese Weise können Sie Ihren Kindern helfen, ein eigenes Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu entwickeln. Natürlich kann es Ihnen dann auch passieren, dass Ihr Kind Sie irgendwann dazu auffordert, nach einem anderen Produkt zu schauen, wenn Sie in einem unbewussten Moment ein Getränk in einer Einwegflasche kaufen wollen.

 

Was wäre, wenn Sie Ihre Betroffenheit über die Vermüllung der Meere mit Ihren Kindern (ab Schulalter) teilen würden und Sie gemeinsam eine Reportage darüber ansehen würden? Was, wenn Sie sich als Familie daraufhin vornehmen würden, im eigenen Bereich das Beste zu tun, was geht? Es könnte zu einer gemeinsamen Suche aller Familienmitglieder werden, möglichst wenig Plastikmüll zu produzieren. Das wäre ein wertvoller Schritt für die Umwelt und eine sehr wirkungsvolle Erfahrung für Ihre Kinder.

 

Natürlich gibt es noch unzählige andere Bereiche, in denen wir aufgefordert sind, bewusst zu werden und achtsam zu handeln. Ich wünsche mir sehr, dass jeder da anfängt, wo er eine Möglichkeit sieht, durch ganz konkretes Handeln Nachhaltigkeit vorzuleben. Ich glaube, dass es dringend notwendig ist - für die Zukunft unserer Kinder und Enkel!

 

 

zurück zur Übersicht

facebook

Kontakt

Impressum/Datenschutz